• August 28, 2020

Eine gelungene Weinprobe

Eine gelungene Weinprobe

Eine gelungene Weinprobe 1024 683 Goldkind

Man kocht zusammen, trinkt guten Wein und tauscht Neuigkeiten aus – ein Abend unter Freunden ist immer eine nette Sache. Aber wie wäre es zur Abwechslung mal mit einer Weinprobe als besondere gemeinsame Aktion? Wenn der Wein gut schmeckt, macht der Abend gleich doppelt Spaß.

Deshalb für Sie ein Einblick, wie man eine Weinprobe vorbereitet!

Zunächst ist es sinnvoll, sich Weine auszusuchen, die allen grundsätzlich schmecken. Deshalb sollte man dies im Vorhinein abklären. Auch die Reihenfolge spielt eine Rolle. Generell werden bei einer Verkostung Weißweine vor Rotweinen getrunken. Trockene vor Süßen. Leichte Weine vor Schweren. Junge Weine vor älteren Weinen und billigere vor den teureren Weinen.

Sie sollten darauf achten, die Weine rechtzeitig zu kühlen. Bei der Weinprobe selbst gibt es vier Schritte, die eingehalten werden sollten. Zunächst wird das Aussehen des Weines beurteilt, dann wird der Wein im Glas geschwenkt, daran gerochen und schlussendlich wird der Wein probiert.

Auch wenn Sie kein Experte sind, können Sie sich an folgenden Fragen zum Thema Duft entlang hangeln.

Wie duftet der Wein?

  • Fruchtig? Welche Früchte?
  • Blumig? Süß oder streng?
  • Kräuter?
  • Würzig? Vanille, Zimt, Muskat oder Pfeffer usw.?
  • Karamelisiert?
  • Rauchig?

Achten Sie darauf das keine anderen Gerüche in der Luft die Probe beeinflussen. Außerdem sollten Pausen gemacht werden, in denen etwas Geschmacksneutrales angeboten wird, um den Geschmacks- und Geruchssinn wieder aufnahmebereit zu machen. Hierzu bietet sich Brot gut an.

Das Auge trinkt mit! Um den Wein besser sehen zu können sollte man am besten einen Raum benutzen, der etwas heller ist. Denn dann lässt sich auch das Aussehen des Weines besser einschätzen. Ist er glasklar? Wie zeigt sich die Farbe?

Wir wünschen Ihnen viel Spaß. Auf eine gelungene Weinprobe!